Das PAG kommt

PAG

Nun ist es amtlich. Die Oberdemagogen des Christlich Sozialen Untergrunds (CSU), Joachim Herrmann und seine Schergen, haben das neue bayerische Polizeiaufgabengesetz (PAG) verabschiedet. Entgegen aller Bedenken und gegen den ausdrücklichen Willen des Volkes. Der, Kritikern seinerseits gerne Demagogie vorwerfende Innendiktator, entlarvt sich somit endgültig als Verfechter eines totalitären Regimes. Dank dieses obskuren Gesetzes, das niemand braucht, wird die bayerische Polizei bald zur Gestapo 2.0 avancieren. Mit geheimdienstlichen Befugnissen ausgestattet, kann die Exekutive zukünftig also schalten und walten, wie es ihr gerade beliebt. Der Gängelung von Bürgern und der damit verbundenen Beschneidung von Grundrechten, sind somit keine Grenzen mehr gesetzt. Doch wie heißt es so schön? Wehret den Anfängen!

Somit bleibt dem mündigen Volke nur noch das Volksbegehren als letztes Werkzeug, um das Vierte Reich abzuwenden. Allerdings sollte von diesem Instrument zeitnah Gebrauch gemacht werden, bevor all jene, die sich daran beteiligen, als potenzielle Gefährder eingestuft und ohne Gerichtsverhandlung auf unbestimmte Zeit weggesperrt werden. Oder bevor sich die volksfeindliche und jeglicher Führungsqualität entbehrende CSU-Regierung, zu dessen Abschaffung entschließt. Wer weiß, was diesen kranken Köpfen noch alles einfällt. Sollten sich die Menschen in Bayern nicht wehrhaft zeigen, droht ihnen in Zukunft ein Gottesstaat, kombiniert mit einem Polizei- und Überwachungsstaat nach dem Vorbild der ehemaligen DDR. Von unsäglicher Hegemonie getrieben, ist die CSU mit nichts weniger zu Gange, als Stück für Stück den Rechtsstaat zu untergraben und auszuhöhlen.

Die geplante heimliche Umsetzung des PAG war reines Kalkül

Eigentlich dachte man im xenophoben Affenkabinett, man könne das PAG einfach klammheimlich durchwinken, ohne dass davon jemand groß Kenntnis nähme. Das dumme Wahlvolk würde dies schon hinnehmen, schließlich war es ja auch dumm genug, seine Stimme an die CSU zu verschleudern. So zumindest der perfide und unausgegorene Plan des Innendiktators und seiner Stiefellecker. Dummerweise war das Volk dann doch nicht so dumm, für wie dumm es die misanthropischen CSU-Verschwörer hielten. Denn eine maßgebliche Eigenschaft der Dummen ist es, die anderen für dumm zu halten, während man sich selbst für besonders schlau hält. Wutentbrannt ob dieser Tatsache, tritt der Innendiktator einmal mehr bauernhaft um sich, in gewohnt vor Unsachlichkeit triefender Manier. Er schwadroniert von Lügenpropaganda, blankem Unfug und versucht, die PAG-Kritiker als unbedarfte Menschen zu diskreditieren.

Man müsse besser über dieses Gesetz aufklären fällt ihm plötzlich ein, während er selbst nicht einmal im Stande zu sein scheint, dessen angebliche Notwendigkeit plausibel darzulegen. Auf dem ewigen Sockel der Autokratie thronend, produzieren die Schächter der Demokratie, sich in Fadenscheinigkeit ergehend, nichts als heiße, faulig stinkende Luft. Sich in Widersprüchlichkeit suhlend, wird lauthals vom Schutz der Demokratie gemärt, während man ihr bereits den Bauch aufgeschlitzt hat und sich am Geschmack ihrer blutigen Gedärme labt. Wer spätestens jetzt noch immer nicht erwacht ist, dem ist wahrlich nicht mehr zu helfen. Volksentscheid und rigoroser Stimmen-Entzug bei der nächsten Landtagswahl, sind die einzig mögliche und logische Konsequenz, um diesem nekrophagen Irrsinn Einhalt zu gebieten. Mit Fug und Recht kann ich jeden, der diese antidemokratische Despotenpartei zukünftig noch wählt, guten Gewissens als potenziellen Gefährder für Freiheit und Demokratie bezeichnen.

Verabschiedung des PAG im Landtag

View Results

Loading ... Loading ...