Das Geschäft mit der Angst

Angst

Mit Angst lässt sich Geld verdienen. Und zwar richtig viel. Das beste Beispiel dafür sind Versicherungen. Weil sich mit der Angst der Leute so viel Reibach machen lässt, residieren sie auch unnahbar in urbanen Glaspalästen wie der böse Zauberer Sauron auf dem Schicksalsberg. Und gegen was man sich nicht alles versichern kann, muss und sollte. Würde man sich gegen alle Eventualitäten des Lebens versichern, dann müsste man monatlich mehrere tausend Euro für Versicherungsbeiträge berappen. Das wäre den Versicherungsgesellschaften, die eigentlich Verbrecherungsgesellschaften heißen müssten, gerade recht. Darauf pfeife ich. Deshalb habe ich genau zwei Versicherungen. Eine Kfz-Haftpflicht, weil ich diese haben muss und eine Privat-Haftpflicht, da dies die einzige Versicherung ist, welche sich preis-leistungs-technisch im Rahmen befindet und die ich für sinnvoll erachte. Die gesetzlichen Versicherungen lasse ich hier bewusst außen vor.

Natürlich wollen die Versicherungskonzerne nur unser Bestes. In diesem Falle unser Geld. Der Mensch hinter diesem Geld ist den kriminellen Schlipsträgern völlig gleichgültig. Deshalb versuchen sie, sich im Anspruchsfall nach allen Regeln der Kunst aus der Affäre zu ziehen und um ihre Verantwortung zu drücken. Nicht selten mit Erfolg. Das erzählt einem der schmierige Aal von Versicherungsvertreter natürlich nicht, während er sich perfide als Freund ausgibt und einem den Vertrag vorsetzt. Gerne stellen sich die Versicherer ihren späteren Opfern als Wohltätigkeitsvereine dar, in Wahrheit sind sie jedoch knallhart berechnende Wirtschaftsunternehmen. Die meisten Versicherungspolicen sind mangelhaft, überteuert und nutzlos. Das wissen die parasitären Konzerne auch ganz genau, deshalb beschäftigen sie ihre eigenen Anwälte, seelenlose Blutsauger ohne jegliche Berufsehre, welche versteckte Klauseln gewissenhaft ausarbeiten und die Kunden an der Durchsetzung ihrer Ansprüche mit allen erdenklichen Mittel zu hindern versuchen.

Wie viele Menschen sind schon in den Ruin gestürzt, weil sie sich in falscher Sicherheit wogen, aufgrund einer Versicherung, die am Ende nicht zahlt. Wird der Versicherung das Risiko zu hoch, kündigt sie kurzerhand selbst die Police. Auch Kapitalgebundene Lebens- und Rentenversicherungen sind dank versteckter Kosten und Zinssätzen weit unterhalb der Inflationsrate nichts anderes, als staatlich legitimierter Betrug. Würde man das Geld stattdessen in ein Kopfkissen stecken, wäre dies sicherer und man hätte mehr davon. Deshalb erhält der nette Versicherungsheini für diese pervertierte Art von Produkt auch den fettesten Bonus. Dafür muss er lediglich ein paar ahnungslose Kunden über den Tisch ziehen. Naive Gutgläubigkeit und die Ängste der Menschen liefern hier den besten Erfolgsmotor. Darauf beruht die gesamte Verkaufspsychologie der Versicherungswelt seit Jahrzehnten. Stellen Sie sich nur vor, was alles passieren könnte! Dagegen muss man doch versichert sein! Nein, muss man nicht.

Ich ziehe es vor, frei von Angst zu leben und kein sauer verdientes Geld für irgendwelche Unwägbarkeiten zu investieren, die am Ende ohnehin niemals eintreten werden. Die meisten Menschen sind völlig überversichert. Deshalb mein Rat: Überdenken Sie, was Sie wirklich brauchen und kündigen Sie den unnützen Schund. Sparen Sie monatlich bares Geld. Wenn ein Versicherungsvertreter vor ihrer Tür steht, verweisen Sie ihn freundlich des Grundstücks. Er will Sie nur ärmer machen, ohne den geringsten Nutzen dafür zu bieten. Sagen Sie dem schmierigen Zeitdieb, er solle eine verfluchte Angst für sich behalten. Setzen Sie dem elenden Treiben ein Ende. Nur so lässt sich der mafiöse Sumpf der Versicherungskonzerne konsequent austrocknen. Natürlich ist das gerade den Deutschen, ein Volk, das noch immer in Werten wie Sicherheit denkt, schwer zu vermitteln. Sicherheit gibt es nicht. Sicherheit ist relativ. Das gesamte Leben ist ein unkalkulierbares Risiko.

Gönnen Sie sich ein gutes Essen oder kaufen Sie sich etwas Schönes und belohnen Sie sich für die harte Arbeit, anstatt ihre mühsam erwirtschafteten Kröten in den Rachen derer zu werfen, die ohnehin bereits genug haben. Aber nicht nur Versicherungen bedienen sich der Angst als Verkaufsargument. Auch Wahlkampf lässt sich wunderbar mit ihr betreiben. Parteien wie beispielsweise die AfD sind wahre Meister darin, mit den Ängsten der Bevölkerung zu spielen. Und auch sie wollen die Reichen noch reicher und die Armen noch ärmer machen. Angst führt nur zu noch mehr Angst. Wachsendes Misstrauen innerhalb der Bevölkerung und ein Wettrüsten mit legalen Waffen sind nur ein Beispiel zahlloser Folgen der jüngsten deutschen Angstpolitik. Ein ängstliches Volk lässt sich gut lenken, das wusste schon Hitler. Deshalb: Fallen Sie nicht auf diese dumme Angstmache herein.

Weitere Quellen zum Thema:

Legaler Betrug [1]
Hausratversicherungen: Das Geschäft mit der Angst [2]
Versicherungspolicen: Das Geschäft mit der Angst [3]
Versicherungen: Das Geschäft mit Risiken und Ängsten [4]
Das perfide Geschäft mit den Ängsten der Eltern [5]
Terror-Versicherung: Das Geschäft mit der Angst [6]
Das Spiel der Versicherungen mit unserer Angst [7]
Versicherungen – Das Geschäft mit der Angst [8]
Deutschland bewaffnet sich [9]

Das Geschäft mit der Angst

View Results

Loading ... Loading ...