Reiseführer Odessa

Odessa

Für diejenigen, die vorhaben, selbst einmal nach Odessa zu reisen, habe ich einen kleinen Reiseführer zusammengestellt.

Flug:

Starten kann man von jedem deutschen Flughafen aus. Odessa selbst hat nur einen kleinen Flughafen mit zwei Terminals. Direktflüge sind deshalb eine Seltenheit. Man fliegt daher meistens über Kiew und steigt dort um. Einen halben Tag Reisezeit sollte man einplanen. Wir flogen Economy Class mit UIA (Ukrainian Airlines). Man kann auf der Seite direkt online buchen. Link zu UIA

Wie gelange ich vom Flughafen zum Hotel?

Die meisten Hotels bieten einen Shuttle-Service an. Für diesen haben wir umgerechnet ca. 10 € bezahlt. Man kann auch ein Taxi nehmen, normalerweise warten immer genügend davon am Flughafen. Mehr als 150 Hrywnja sollte die Fahrt ins Zentrum allerdings nicht kosten. Deshalb den Fahrer lieber fragen und den Preis vorher aushandeln.

Einreise:

Man benötigt einen Reisepass, dieser sollte mindestens noch ein halbes Jahr gültig sein. Als Deutscher kann man visafrei, für jeweils bis zu 90 Tage pro Halbjahr einreisen.

Geld:

Es empfiehlt sich, bereits vor der Abreise einige Euro in Hrywnja zu wechseln. Bei einer deutschen Bank muss man das Geld i.d.R. zwei Tage im Voraus bestellen. Vor Ort kann man am Geldautomaten abheben oder in einer der zahlreichen Wechselstuben wechseln. Der aktuelle Umtauschkurs steht immer angeschrieben.

Was kostet wieviel?

Die Preise für Konsumgüter sind ähnlich wie in Deutschland. Für Lebensmittel bezahlt man etwa ein Drittel. In den Lokalen gibt man etwa 10% Trinkgeld oder mehr, sofern man dies für angemessen hält. Taxifahren ist im Vergleich zu Deutschland sehr billig.

Unterkunft:

Empfehlenswert ist es, das Hotel direkt zu buchen. Dies geht meistens via E-Mail, 20% Anzahlung sind üblich. Wir bezahlten ca. 30 € pro Nacht, inklusive Frühstück.

Meine wärmste Empfehlung:

Das Hotel Ekaterina II, Ekaterininskaya Square 7, Odessa 65026, Ukraine
Kontakt: booking@hotel-ekaterina.com

Wer direkt dort bucht (ohne Opodo etc.) erhält 5% Rabatt. Die Zimmer sind einfach, aber sauber. Das Personal spricht gut Englisch und ist jederzeit zuvorkommend, freundlich und hilfsbereit. Es gibt ein kleines Restaurant, in welchem man sehr günstig und gut speisen kann. Die Lage ist optimal. Man ist direkt im Zentrum, die Potemkinsche Treppe liegt gerade einmal zwei Gehminuten entfernt. Das Hotel bietet einen Shuttle-Service. Diese Unterkunft ist zudem behindertengerecht und auch für Rollstuhlfahrer geeignet. Die Rezeption ist rund um die Uhr besetzt.

Kosten des Aufenthalts pro Person(10 Tage):

Flug (hin und zurück): ca. 200 €
Hotel (mit Frühstück): ca. 300 €
Verpflegung, Souveniers: ca. 250 €
Gesamt: ca. 750 €

Sicherheit in Odessa

Wir hatten zu jeder Zeit das Gefühl, uns sicher in der Stadt bewegen zu können. Trotzdem sollte man einige Grundregeln beachten:

– niemals auf offener Straße mit Geld herumhantieren
– keine Wertgegenstände in den Gesäßtaschen tragen
– Besondere Vorsicht bei Menschenansammlungen (Markt etc.)
– Smartphone etc. in Lokalen nicht auf dem Tisch liegen lassen
– Vorsicht ist geboten, wenn einen auf offener Straße Mädchen ansprechen. Diese wollen einen meistens in überteuerte Nachtklubs locken.
– Offensive Bettler am besten ignorieren oder auf Russisch abkontern. Diese sind zwar aufdringlich, aber nicht gewalttätig.
– An grünen Ampeln und Zebrastreifen umsichtig verhalten. Nicht jeder bremst.
– Bei Taxifahrten vorher den Preis aushandeln.
– Generell nur in Taxis steigen, die man entweder selbst oder das Hotel gerufen hat.
– Vorsicht in Nachtklubs, immer die Karte (Menju) verlangen. Am besten in Englisch (Anglijskij). Ein absolutes Warnsignal ist, wenn an offensichtliche Touristen nur eine russische Karte ausgehändigt wird.
– Wenn man Mädchen einladen möchte, dann selbst bestellen.
– Sex nur mit Gummi. HIV ist in der Ukraine nach wie vor ein großes Thema.

Die Polizei hat den Ruf korrupt zu sein. Die Beamten verfügen meistens über wenig bis gar keine Englischkenntnisse. Im Falle, dass man Opfer einer Straftat wurde, am besten das Hotelpersonal an der Rezeption informieren. Diese wissen meist was zu tun ist und können gegebenfalls auch übersetzen.

Medizinische Versorgung

In der Nähe des Zentrums gibt es ein Krankenhaus. Den aus Deutschland gewöhnten Standard kann man hier nicht erwarten. Wer auf Nummer Sicher gehen will, dem sei empfohlen, für die Dauer des Aufenthalts eine Auslandskrankenversicherung abzuschliessen. Offiziell ist dies sogar Pflicht, allerdings hat bei unserer Einreise niemand danach gefragt. Auch über eine Versicherung für den Rücktransport im Notfall sollte man zumindest einmal nachdenken. Diese ist zum Beispiel in der Mitgliedschaft eines Automobilclubs (ACE / ADAC) enthalten.

Weitere Informationen hier

Sprache

In Odessa spricht man Russisch. In den Lokalen, Hotels und Souvenir-Shops kommt man mit Englisch gut durch. Russischkenntnisse sind nicht zwingend erforderlich, jedoch von großem Vorteil. Die Beschilderung innerhalb der Stadt ist fast ausschließlich in Russisch verfasst.

Empfehlenswerte Lokale im Zentrum von Odessa

Hier möchte ich eine kleine Auswahl an Lokalen auflisten, in denen man gut speisen oder etwas trinken gehen kann, ohne über den Tisch gezogen zu werden.

Café, Bar Fanconi, Katerininskaya Street 15/17, Odessa 65000 (Zentrum)
Restaurant GluKoza, Havanna Street 12, Odessa 65000 (Zentrum)
Restaurant Kumanets, Havanna Street 7, Odessa 65000 (Zentrum)
Restaurant Olio Pizza, Havanna Street 7, Odessa 65000 (Zentrum)
Restaurant Maman, Lanzheronivskaya Street 18, Odessa 65000 (Zentrum)
Forty Five Booze&Bakery, Ekaterininskaya Square 1, Odessa 65026 (Zentrum)
Restaurant Veranda, Lanzheron Plaza 65, Odessa 65000 (Strand)
Onkel Mischa, ein kleiner Stand am Strand, der Gegrilltes anbietet

Natürlich gibt es noch eine Vielzahl an weiteren guten und ehrlichen Restaurants und Bars, die man besuchen kann. Weitere Informationen kann man sich bei Tripadvisor oder Google holen.

Rabotniks Blacklist

Die Plätze, welche man meiden sollte, sind hier aufgelistet.

Mens Club Rasputin – Hier wurde uns von Einheimischen abgeraten. Dort würde einem das Geld aus der Tasche gezogen.

Club Palladium – Hier wurden wir ebenfalls gewarnt. Die Google-Rezensionen sprechen Bände.

Nightclub Stereo Avenue, Dobrovolskogo Ave., 118A, Odessa 65111, Ukraine (liegt weit außerhalb des Zentrums)
Mutmaßlicher Geschäftsführer: Vitalik Dovzhik. Vorsicht, absoluter Betrug! Unter keinen Umständen betreten!

Generell sollte man als Tourist Nachtklubs meiden, die sich außerhalb des Zentrums befinden. Sollte jemand weitere Lokalitäten kennen, die auf diese Liste gehören, dann einfach eine kurze E-Mail an rabotnik@rabotnik.de schreiben.

Ein breites Repertoire an weiterführenden Informationen rund um die Ukraine, bietet das Forum Ukraine Deutschland.